Wilhelm Steinitz



     Österreich       USA Steinitz
       geboren:17.05.1836

       gestorben:12.08.1900
              Weltmeister
                      von

                 1886-1894



Wilhelm Steinitz wurde am 17.Mai1836 als 13. Kind einer armen Handwerkerfamilie in Prag geboren.

Von Prag aus ging er nach Wien, um dort an der Technischen Hochschule zu studieren.

Das Studium aber mußte er aufgrund seiner Armut bald wieder aufgeben.

Als begnadeter Schachspieler galt er schon bald als einer der besten Spieler Wiens.

Nachdem er 1862 für zwanzig Jahre nach England zog, siedelte er 1883 in die USA über, deren Bürger er wurde.

Als Schach-Kolunist arbeitete er für die Zeitschrift “Field”, im Jahre 1884 gründete er seine eigene Zeitschrift - das “International Chess Magazin”.

Diese Zeitschrift aber entwickelte sich zum Verlustgeschäft.

Ein Grund dafür war, daß der Weltmeister ständig andere Schachspieler bösartig kritisierte, was ihm den Unmut der Leser einbrachte.

Gänzlich verdarb Steinitz es sich mit dem amerikanischen Schachpublikum, nachdem er es wagte, dessen Idol Paul Morphy zu kritisieren.

Als er 1896 zum zweiten Mal bei einer Weltmeisterschaft gegen Emanuel Lasker verloren hatte, begann seine Tragödie.

Steinitz konnte sich nicht mit dem Gedanken anfreunden, nicht mehr der weltbeste Schachspieler zu sein.

Daraufhin wurde er psychisch Krank.

Als sein Verhalten sich immer mehr zum Negativen wandte, wurde er in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen.

Währenddessen nahm er hin und wieder noch an Turniere teil.

Am 12.August1900 starb Wilhelm Steinitz ganz verarmt in einer psychiatrischen Anstalt in New York.


sportliche Laufbahn

Im Jahre 1866 besiegte er Adolf Anderssen, der nach Paul Morphs Ausscheiden aus dem Schachleben als der beste Spieler der Welt galt.

Steinitz gewann in London mit 8 : 6, seitdem nahm er für sich den Titel als Weltmeister in Anspruch.

Er gewann verschiedene Turniere, u. a. London 1872, Wien 1873 und 1882.

Am 11.Januar1886 fand in New York die erste offizielle Schachweltmeisterschaft statt.

Ziel der Weltmeisterschaft war es, als erster 10 Partien zu gewinnen.

Von den insgesamt 20 Partien, die gespielt wurden, fanden die ersten fünf Partien in New York statt, die weiteren 4 Partien in St. Louis und die restlichen 11 Partien wurden in New Orleans ausgetragen.

Das Duell der ersten Weltmeisterschaft hieß:

Wilhelm Steinitz (USA) - Johannes H. Zukertort (England)

Am 29.März1886 stand nach einem Ergebnis von 10 : 5 der erste offizieller Schachweltmeister fest:

Es war Wilhelm Steinitz.

Steinitz verteidigte seinen Weltmeistertitel insgesamt dreimal erfolgreich gegen:

- Michail Tschigorin 1889 (+10, -6, =1)

- Isidor Gunsberg  1891 (+6, -4, =9)

- Michail Tschigorin 1892 (+10, -8, =5)

Am 26.Mai1894 gab er seinen Weltmeistertitel an Emanuel Lasker ab, den er mit 5 : 10 unterlag.

Die Revanche, ca. 2 Jahre später, fiel für Lasker noch deutlicher (10 : 2) aus.

1899 ging Steinitz bei einem Turnier in London, zum ersten Mal seit seiner Jugend, ohne Preis vom Turnier.




Home                    Weltmeister                    vor